Ausstellung

Kurzportrait

Das Briten-Projekt geht weiter - Ausstellung im Landtag in Düsseldorf

Nach der erfolgreichen Ausstellung "Briten in Westfalen" geht das Projekt weiter. Noch sind viele weitere Aspekte zu erforschen und wir möchten das letzten Jahr der britischen Präsenz in Deutschland nutzen, um weitere Geschichten, Fotos und Objekte zu sammeln.

Im Mai 2019 wird als Teil des offiziellen Abschieds der britischen Streitkräfte aus Deutschland eine Ausstellung im Landtag NRW in Düsseldorf gezeigt, die einen Schwerpunkt auf das deutsch-britische Zusammenleben im Rheinland legt. Dafür suchen wir noch Fotos, Dokumente oder Erinnerungsstücke aus dem Rheinland - aus deutscher wie aus britischer Perspektive. Manche Ausstellungsteile können eventuell auch im künftigen Haus der Landesgeschichte NRW gezeigt werden. Wir freuen uns sehr über jede Unterstützung! E-Mail: bettina-blum@web.de

Rückblick auf die Ausstellung "Briten in Westfalen"

Fast 200 Menschen haben sich am Ausstellungsprojekt beteiligt: Briten und Deutsche, Militärs und Zivilisten, Frauen und Männer, Alte und Junge. Sie haben Objekte, Interviews, Fotos und Erinnerungen zur Verfügung gestellt und damit dazu beigetragen, ein facettenreiches Bild der deutsch-britischen Geschichte in Westfalen seit 1945 zu zeichnen.
In der Ausstellung möchten wir Sie einladen, beizutragen und mitzudiskutieren: Was hat die deutsch-britischen Beziehungen in Westfalen geprägt und was soll nicht vergessen werden?

Rund 9.500 Menschen - Deutsche und Briten - folgten der Einladung, haben sich die Ausstellung in Paderborn angesehen und sie mit ihren eigenen Erinnerungen und Beiträgen bereichert. Damit wuchs die Ausstellung stetig, immer mehr Erfahrungen und Reaktionen kamen hinzu. Viele unterschiedliche Gruppen besuchten uns: von der britischen Grundschulklasse und dem deutschen Oberstufenkurs bis zu deutschen, britischen und "gemischten" Vereinen, Freundeskreisen, Arbeitsteams, Soldaten und Seniorengruppen. An den Familiensonntagen kamen bis zu 400 große und kleine Gäste. Wir freuen uns sehr über die vielen positiven Rückmeldungen und sagen allen ein ganz herzliches Dankeschön!

Auch über die Ausstellung hinaus möchten wir mit Ihnen über diese Fragen und Ihre Erfahrungen im Kontakt bleiben. Wir planen Folgeprojekte.

Kuratorin und Ansprechpartnerin:
Dr. Bettina Blum bettina-blum@web.de

Hier geht es zum virtuellen Rundgang durch die Ausstellung.

Wanderausstellung
Im März 2018 wird die Ausstellung stark verkleinert und tourt als Wanderausstellung des LWL-Museumsamtes für Westfalen von April 2018 bis September 2019 durch die Region. Sie ist (mit jeweils einer Woche Umbaupause) an folgenden Orten zu sehen:

- ab dem 22. April 2018: Stadtmuseum Gütersloh
- ab dem 24. Juni 2018: Stadtmuseum Iserlohn
- ab dem 26. August 2018: Mindener Museum
- ab dem 28. Oktober 2018: Stadtarchiv Hamm
- ab dem 13. Januar 2019: Emschertal-Museum Herne
- ab dem 17. März 2019: Historisches Museum Bielefeld
- ab dem 19. Mai 2019: Städtisches Museum Herford
- ab dem 21. Juli 2019: Kreismuseum Wewelsburg

Steckbrief

Es geht weiter! Im Mai 2019 wird eine neue Ausstellung im Landtag Düsseldorf gezeigt werden. Dafür suchen wir noch Erfahrungen, Fotos und Objekte aus dem Rheinland, u.a. Rheindahlen und freuen uns über jede Hilfe! Following the success of this project, a new exhibition will be shown at the State Parliament of North Rhine Westphalia in Düsseldorf in May 2019. Therefore we are looking for experiences, photos and objects wich focus on the Rhineland, especially from the headquarters in Rheindahlen, and we are grateful for any help.
Facebook:https://www.facebook.com/BriteninWestfalen/

Hintergrund

Exhibition “The British in Westphalia"

Almost 200 people have helped to realize this exhibition: Britons and Germans, members of the military and civilians, women and men, young and old. They contributed knowledge, objects, interviews, photos and memories and helped to create a multi-faceted image of the Anglo-German history of Westphalia since 1945.
We invite you to add your ideas and join the discussion: What has shaped Anglo-German relations in Westphalia and which aspects are particularly memorable?

Almost 9.500 visitors – German and British – answered the call, and visited, and enjoyed the exhibition and in some cases enhanced it with their own memories and contributions. This permitted the exhibition to grow continually. It was visited by numerous groups of different types, ranging from British primary school classes, German sixth form classes, German-British associations and mixed clubs, as well as people from other associations, groups of friends, work groups, soldiers and groups of senior citizens. Up to 400 young and older guests visited the family Sundays. We are very happy about the positive feedback and wish to express our heart-felt thanks to all of you!
We wish to remain in contact with you and utilize your knowledge and experiences after the closure of the exhibition. Follow-up projects are currently being planned.

For those of you, who were unable to view the exhibition or who may wish to reminisce, please see the exhibition’s "virtual tour" .

Curator: Dr. Bettina Blum bettina-blum@web.de

Touring exhibition
A smaller travelling version of the exhibition by the LWL-Museumsamt für Westfalen will subsequently tour to various cities in the region from April 2018 to September 2019 (there is always one week at the end for relocation):

- from 22 April 2018: Stadtmuseum Gütersloh
- from 24 June 2018: Stadtmuseum Iserlohn
- from 26 August 2018: Mindener Museum
- from 28 October 2018: Stadtarchiv Hamm (city archives)
- from 13 January 2019: Emschertal-Museum Herne
- from 17 March 2019: Historisches Museum Bielefeld
- from 19 May 2019: Städtisches Museum Herford
- from 21 July 2019: Kreismuseum Wewelsburg

Berichte